Die "Pächterswiese" auf Burkersdorfer Flur hat eine Flurgröße von ca. 10.000 m² und befindet sich als schon bestehendes Flächenbiotop angrenzend an das Rödelbachtal, östlich von Kirchberg. Es ist eine Talaue mit dem Burkersdorfer Bach, wobei es sich um einen Biotopverbund mit den Fliessgewässern des Rödelbaches, des Burkersdorfer Baches und den Bach des Sauersackgrundes handelt. Weiterhin besteht eine Naturvernetzung mit der Bachaue des Rödelbaches mit angrenzendem Granitgebiet des Quirls-/Ottensberges, die sich über den Verlauf des Burkersdorfer Baches und des Talgrundes Sauersack anbindet an das großflächige Waldgebiet des "Hohen Forstes". 

Besonders wertvoll ist diese Talaue durch die Vielfalt seiner Biotoptypen: Fliessgewässer mit angrenzenden Wiesenflächen, im oberen Bereich aufkommenden Roterlenbeständen sowie an den Talrändern zu den Feldflächen naturnahen Bewuchs mit Birken, Eichen und einheimischen Sträuchern an der Ostseite.

Abgegrenzt zur Straße zum Steinbruch befinden sich Anpflanzungen mit Großgrün und Vogelschutzhecken.

Zur Nordseite, der Straße von Kirchberg nach Burkersdorf, wurden im Hangbereich ebenfalls Großgrün und Vogelschutzhecken als Ausgleichsmaßnahme für den Straßenbau angelegt.

Im Flächennutzungsplan der Stadt Kirchberg ist dieses Gebiet als besonders wertvoll und schützenswert ausgewiesen.


Nach dem käuflichen Erwerb von der Wiesenburger Land eG werden von uns, den Kirchberger Natur- und Heimatfreunden, Fachbereich Naturschutz, weitere Maßnahmen zur Steigerung der biologischen Vielfalt durchgeführt, wie z.B. die Anlegung eines Teiches für Lurche und Amphibien, teilweise Bepflanzung des Bachufers mit Weiden und Vogelschutzhecken zur Abgrenzung der Feldflächen in westliche Richtung.

Nach der Renaturierung bestimmter Teichflächen wird die Wiederansiedlung des Rebhuhns angestrebt, das in unserer Region ausgestorben ist.

Diese einmalige Kleinlandschaft im Kirchberger Granit bietet schon jetzt in seiner vielfältigen unberührten Flora und Fauna einen wichtigen Faktor zum Schutz unserer Natur im großflächig kultivierten und zersiedelten Lebensraum.

Das Grundstück wurde 2010 von der Wiesenburger Land AG vorerst für 5 Jahre gepachtet und soll danach gekauft werden.

 Kontakt:   

 Naturschutzstation

"Hoher Forst"


Vorsitzender

 Wolfgang Prehl
 Innungsstraße 18
08107 Kirchberg

 Tel.:  03 76 02 / 60 32

037602 / 65666

Fax: 037602 / 65667

E-Mail:  

 nabu-og-kirchberg@t-online.de

Notruf für:  

 

Fledermausschutz:

 Heiko Goldberg

Tel.: 0162/6980236

E-Mail: haikman@web.de 

Greifvogelschutz:

Falkner

Hans-Peter Herrmann

Kontakt: 08525 Plauen

OT Reißig

Pfaffengutstraße 4

Tel.: 0174/9147124 

E-Mail: 

info@falknerei-herrmann.de

 

 

199806